Aktuelles

USE Generalversammlung 2018

Bei der Generalversammlung am 11. Nov. 2018 im Gasthaus
Traint-Maier wurde folgender Vorstand gewählt:

Obmann: Josef Maralik
Obmann Stv .: Univ. Prof. Dr. Uwe Schubert
Schriftführer: Helga Maralik
Schriftführer Stv.: Lisbeth Engelmann
Kassier: Wolfgang Engelmann
Kassier Stv.: Heinz Siegmeth
Rechnungsprüfer: Ing.Manfred Schneider, Clemens Schneider

Beim Bericht über die Vereinsaktivitäten referierte Hr. Maralik
über nachfolgende Sachgebiete:

•  Organisation des Vereines USE-GLU
•  Eichgraben Verkehrsberuhigt
•  Kahlschlag im Gemeindewald
•  Naturdenkmalerklärung
•  Die Intensivverhüttelung
•  Bevölkerungsexplosion und Schuldenstand
•  Villenpark und Türkenschanzpark
•  Keine Antwort …..
•  Altstoffsammelzentrum
•  Publikationen, Diverses

Bitte entnehmen Sie die näheren Details den nachfolgenden Präsentationsunterlagen.      (……click zum Ansehen)

Den interessanten Abend rundete ein Referat von Hrn. Mag. Ruolf Klepsch ab, der mit beeindruckenden Bildern über “ Amphibien und Reptilien im Wienerwald“ infomierte.

Unter Allfälliges kam es zu einer Diskussion über ein in Pressbaum im Bereich des mehrfach geschützten Wienerwaldsees geplanten riesigen Abfallzentrums.

Natur denk mal !

Am 12. Februar dieses Jahres stellte unser Verein bei der BH St. Pölten den Antrag zwei markante Eichgrabener Bäume zum Naturdenkmal zu erklären.

……… zum Vergrößern – click auf die jeweilige Seite / Bild

………der Antrag:

…………das Gutachten:

Der Wappenbaum ist leider „durchgefallen“

………..das Gutachten:

Die „mehrmaligen unfachmännischen Eingriffe“ waren von der Gemeinde Eichgraben angeordnet worden.

Fazit: Irgendwie repräsentiert der „Wappenbaum“ damit dennoch den Zustand der Marktgemeinde Eichgraben.

Der Baum im öffentlichen Raum

click zum download
click auf Bild zum download

Bäume sind das wesentliche Landschaftselement unserer naturnahen Landgemeinde Eichgraben. Wie geht es den Bäumen im öffentlichen Raum im Spannungsfeld der Gemeindepolitik?
Hintergrundinformationen über ökologische, juristische bzw. lokalpolitische Zusammenhänge erfahren Sie aus unserem nachfolgenden Informationsblatt.

!! Richtigstellung !!
Der Bürgermeister der MG Eichgraben Herr Dr. Martin Michalitsch begehrte am 25.1.18 nachfolgende Richtigstellung zum Text des Titelbildes: Der Spatenstich und die Bautätigkeit zur Errichtung des neuen Gemeindezentrums erfolgte in seiner Amtszeit ab 2009.
Der korrigierte Text für das Titelbild lautet daher:
Schon in der Amtszeit von Bürgermeister Wilhelm Groiss (2003 – 2009) wurde das vorbildliche Eichgrabener Gemeindezentrum geplant. Herr Bürgermeister Groiss legte dabei schon bei der Planung  großen Wert darauf, dass das Weiterleben des nahen herrlichen Mammutbaumes garantiert wird. Der Spatenstich und die Bautätigkeit zur Errichtung des neuen Gemeindezentrums erfolgte ab 2009 in der Amtszeit von Bürgermeister Dr. Martin Michalitsch.

Bodenverbrauch im „Speckgürtel“

…. click auf Bild zum Download
….. click auf Bild zum Download

Klosterneuburg und Schwechat haben die Notbremse gezogen und spontan einen Baustopp erlassen. In den betroffenen Gebieten dürfen wenn überhaupt nur mehr Ein- bzw. Zweifamilien­häuser errichtet werden.
Ein aktuelles Beispiel für zwei „Speck­gürtelgemeinden“ die aus allen Nähten platzen. Doch wie schaut es mit dem Bodenverbrauch in Eichgraben aus ?

Dieses USE – Mitteilungsblatt gibt die entsprechenden Informationen.

Die Reaktion der Hagelversicherung……….

….. click auf Bild zum Vergrössern
….. click auf Bild zum Vergrössern

 

 

Rechtwidrige Verhüttelung !?

Bereits im Jahr 2008 fasste der Eichgrabener Gemeinderat unter Bürgermeister Groiss den einstimmigen Beschluss, dass u.a. auf einer Kleinstparzelle (700 m²) maximal ein Wohngebäude (Haus) mit max. 2 Wohneinheiten (Wohnungen) errichtet werden darf.
Dies mit dem Ziel Eichgraben vor einer kleinkarierten Verhüttelung zu bewahren.                   Beispiel………….click auf das Bild zum Vergrößern

Rechtwidrige Verhüttelung !? weiterlesen

USE – GENERALVERSAMMLUNG 2016

Die USE – GENERALVERSAMMLUNG

fand am 13.Nov. 2016 im Gasthaus Traint-Maier statt.

Herr Univ. Prof. Dr. Uwe Schubert begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder.

Herr Engelmann berichtete in seiner Funktion als Kassier und Herr Ing. Schneider erläuterte das positive Resultat der Rechnungsprüfung.

Der Vorstand und der Kassier wurden dann von der Generalversammlung einstimmig entlastet.

Beim Bericht über die Vereinsaktivitäten referierte Herr Josef Maralik in seiner Funktion als Obmann über die nachfolgenden Sachgebiete:

  • Organisation des Vereines USE-GLU
  • Kulturlandschaft Eichgraben mit 50 Biotopen
  • Ziele Entwicklungskonzept – Naturraum
  • Die Intensivverhüttelung …..
  • Der pseudosoziale Wohnbau
  • Straßenfluchtlinien
  • Wer schützt die Schutzsuchenden?
  • Bahnstation Eichgraben – Altlengbach
  • Die Nahversorgung mit Sicherheit ist weg
  • Gemeinderatswahl 2015
  • Schuldenstand
  • Villenpark und Türkenschanzpark
  • Gefahrenpotential für unseren Wald
  • Uferböschungen, Verkehrsspiegel, Atomkraftwerk Bohunice etc.
  • Neu gestaltete Home Page unter:

www.glu-eichgraben.at           oder
www.umweltschutz-eichgraben.at

Bitte entnehmen Sie die näheren Details der nachfolgenden Präsentation:

Präsentation ansehen

 

Antwort der Forstsektion des BMLFUW

Schreiben vom 7.11.2016

Als Leiter der Forstsektion des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft darf ich Ihnen dazu mitteilen, dass in dem am 17. Oktober 2016 zur Begutachtung versendeten Entwurf des Verwaltungsreformgesetzes BMLFUW (s. BMLFUW) eine Änderung des Forstgesetzes 1975 nun nicht mehr enthalten ist und somit die bestehende Gesetzeslage unverändert in Geltung bleibt.
Mit freundlichen Grüßen
Für den Bundesminister:
SC Dipl. Ing. Gerhard Mannsberger

Dokument zum Download:  Erledigung_bmlfuw

 

Reaktion auf unsere Eingabe beim Umweltministerium am 13.10.16

Auf unsere Eingabe beim Umweltministerium vom 13.10.16 kam die Reaktion prompt am 18.10.16 um 9.17 Uhr

„Auf Änderungen im Forstgesetz ………. wird vorläufig verzichtet!“ ließ uns Hr. Bundesminister Rupprechter wissen.

Damit eindeutig ein Erfolg der zahlreichen aktiven umweltbewussten Menschen und ihrer Organisationen und damit

auch unser Erfolg.

Das Wort vorläufig signalisiert uns aber, dass wir weiterhin wachsam bleiben müssen.